Satzung

Satzung zum Download: Hils-AK Satzung.


Satzung des Hils Arbeitskreises für musische Familienbildung e.V.:

§ 1 Name, Sitz und Eintragung
Der Verein führt den Namen „Hils Arbeitskreis für musische Familienbildung“.
Er hat seinen Sitz in Göttingen und soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
§ 2 Zweck des Vereins
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Der Verein fördert durch musische Wochen und Wochenenden Familienbildung,
Kultur und interkulturelle Begegnung mit Eltern und ihren Kindern, Jugendlichen
und älteren Menschen. Dies geschieht durch Chor- und Orchesterarbeit, instrumentales
Ensemblespiel, darstellendes Spiel und Tanz.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet
Werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder
durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
§ 3 Das Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
§ 4 Eintritt der Mitglieder
Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden.
Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.
§ 5 Austritt der Mitglieder
Der Austritt aus dem Verein ist unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 4 Wochen
nur zum Schluß des Kalenderjahres zulässig.
Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstandes.
§ 6 Ausschluß von Mitgliedern
Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in
grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt.
Über den Ausschluß beschließt die Mitgliederversammlung mit Dreiviertel-Mehrheit
der abgegebenen Stimmen.
§ 7 Mitgliedsbeitrag
Der Jahresbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.
§ 8 Der Vorstand
Der Vorstand besteht aus
a) Erster Vorsitzender
b) Zweiter Vorsitzender
c) Schriftführer
d) Schatzmeister
e) die Organisatoren der Freizeiten als Beisitzer*2)

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der erste Vorsitzende und der zweite
Vorsitzende. Jeder von ihnen ist einzeln zur Vertretung des Vereins berechtigt.
Die Mitglieder des Vorstandes müssen Vereinsmitglieder sein. Der Vorstand
wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt;
er bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl des Vorstandes
im Amt.
§ 9 Die Mitgliederversammlung
Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich, möglichst im ersten
Quartal, statt. Außerdem muß die Mitgliederversammlung einberufen werden,
wenn das Interesse des Vereins es erfordert, oder wenn die Einberufung von
einem Fünftel der Mitglieder unter Angabe des Zweckes und der Gründe vom
Vorstand schriftlich verlangt wird.
§ 10 Einberufung der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden oder vom zweiten
Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von drei Wochen schriftlich
einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.
§ 11 Beschluß der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung
vom zweiten Vorsitzenden geleitet. Ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung
aus ihrer Mitte den Versammlungsleiter.
Die Mitgliederversammlung kann eine Ergänzung des vom Vorstand festgesetzten
Tagesordnung beschließen, soweit dies nicht Satzungsänderungen betrifft.
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder gefaßt.
Satzungsänderungen bedürfen der Mehrheit von Zweidrittel der erschienenen Mitglieder.
Die Art der Abstimmung wird grundsätzlich vom Versammlungsleiter festgesetzt.
Die Abstimmung muß jedoch schriftlich durchgeführt werden, wenn ein Drittel der
erschienenen Mitglieder dies beantragt.
§ 12 Beurkundung der Versammlungsbeschlüsse
Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind wörtlich in einem Protokoll
festzuhalten und vom jeweiligen Versammlungsleiter zu unterschreiben. Dabei
sollten Ort und Zeit der Versammlung sowie das jeweilige Abstimmungsergebnis
festgehalten werden.
§ 13 Auflösung des Vereins
Die Auflösung des Vereins kann durch eine eigens zu diesem Zweck einberufene
Mitgliederversammlung erfolgen.
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder beim Wegfall des bisherigen Zwecks *1)
fällt das Vermögen an den Arbeitskreis Musik in der Jugend – Deutsche Föderation
Junger Chöre und Instrumentalgruppen e.V. (AMJ) in Wolfenbüttel, der das
Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder
kirchliche Zwecke zu verwenden hat
§ 14 Errichtung der Satzung
Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung am 02.01.2002 errichtet und
in Kraft gesetzt
Hildesheim, den 02.01.2002
Unterschriften von Vereinsmitgliedern
Dr. Peter Bernard Ilse Bernard
Hein Retter M. Cirkler
H.-P. Cirkler E. Kern
Sigrid Ntunga-Iseler Joachim Kern P.
Henning Fürstenberg
——————————————————————————————-
*1) § 13 Satz 2 wurde von der Mitgliederversammlung am 22.09.2002, 11.04.2003 und
31.08.2003 geändert.

*2) §8 fit. e) eingefügt durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 30.03.2012
————————————————————————————————————-
Der Verein ist eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Göttingen
unter dem Aktenzeichen VR 2650.
Dem Verein wurde die Gemeinnützigkeit zuerkannt durch Bescheid des
Finanzamts Braunschweig-Altewiekring vom 05.02.2015, StNr. 13/220/74612.